33,33km-Lauf um Kaufbeuren

Die Nacht über hat es geschüttet wie aus Kübeln. Trotzdem traue ich mich um kurz vor halb Acht aus dem Haus. Einfach mal drauflos rennen – mal sehen, was dabei herauskommt!

Zunächst peile ich den wohlbekannten Bärensee an. Erste Morgenjogger kommen mir entgegen, wenig Autos auf der Straße nach Biessenhofen. Schon von Weitem hört man das Wabern des Überlaufs am Wehr – die Wertach führt schmutzig-rotbraunes Hochwasser.„33,33km-Lauf um Kaufbeuren“ weiterlesen

Trailrunning-Runde über Seekar und Roßstein

Im Rahmen eines geselligen Jugendabschiedes, Verzeihung, Junggesellenabschiedes ergab sich die Möglichkeit, eine schöne Runde durch die Bayerischen Vorberge zu legen. Einziges Manko: Diese Hitze!

Startpunkt der Runde ist die Mühltalalm auf 1418 Metern, unser Domizil für ein paar heiße Sommertage. Die Sonne steht schon hoch am Himmel, als ich gegen 8:30 Uhr die Laufschuhe schnüre und mich auf den Weg zum Brandkopf (1569m), dem ersten Gipfel der Runde, mache.„Trailrunning-Runde über Seekar und Roßstein“ weiterlesen

Viertausender auf Umwegen

Eigentlich sollte es ja eine Ski- beziehungsweise Splitboardbesteigung des Mont Blanc werden. Warum es dann doch ein anderer Ski-Viertausender wurde, lest ihr im folgenden Beitrag. 

Frühjahr 2009. Lange geplant, will ich mit Gunther den Mont Blanc nun auch einmal mit dem Splitboard auf den Firn rücken. Acht Jahre sind seit der Sommerbesteigung vergangen. Wird sich „der Große“ erneut gnädig zeigen? Unser zeitlicher Spielraum ist sehr begrenzt – nur ein verlängertes Wochenende steht uns zur Verfügung.„Viertausender auf Umwegen“ weiterlesen

27 km um Königsdorf

Das oberbayerische Königsdorf ist ein verkanntes Laufparadies. Oder besser gesagt ein unbekanntes, denn nur wenige Läufer haben wohl bisher ausprobiert, welches Trailrunning-Potential in der Umgebung steckt. Eine 27km-Runde verrät ein wenig mehr über die Lauf-Möglichkeiten. 

Ich kenne mich in der Umgebung meines Heimatortes ganz gut aus. Als Naturmensch fast besser als im Dorf selbst. Früher bin ich bereits kürzere Trainingsstrecken um den Ort gelaufen. Meine erste „Standardstrecke“ ist eine 11km-Runde, auf der ich unter anderem auf meinen ersten Halbmarathon, den Bamberger Weltkulturerbalauf 2007, trainiert habe.„27 km um Königsdorf“ weiterlesen

Münchner Stadtlauf 2014

Kein gezieltes Training, heute mal aus dem Bauch heraus. Der Münchner Stadtlauf 2014 war ein ehrlicher Halbmarathon, und ein sehr nasser.  

2011 habe ich mit dem Münchner Stadtlauf meine Laufkarriere, wenn man so will, begründet. Es war das erste Rennen, auf das ich richtig ambitioniert hingearbeitet habe. 2011 ist eine Zeit von 1:24:53h herausgesprungen –  für mich nach meiner damals aktuellen Bestzeit von ca. 1:45h beim Bamberger Weltkulturerbelauf 2007 eine riesige Überraschung. Training macht eben den Meister…„Münchner Stadtlauf 2014“ weiterlesen

Hoher Riffler, ohne Auto

Mit Bus und Bahn auf einen Berg in den Zentralalpen. Für viele bergbegeisterte Zeitgenossen zwar kein Ding des Unmöglichen, aber doch ein abwegiger Gedanke. Und doch liegen viele ansehnliche Dreitausender in optimaler Reichweite der „Öffis“. So auch der Hohe Riffler in den Zillertalern! 

Halb zehn Uhr vormittags, Münchner Hauptbahnhof. Die Türen des EC Richtung Innsbruck und Verona schließen sich. Wir sehen das Alpenvorland vorbeiziehen, fahren durch Rosenheim und Kufstein und wechseln schließlich in Jenbach in die brav auf uns wartende Zillertalbahn, eine für Bergsteiger herrlich praktische Schmalspurbahn. „Hoher Riffler, ohne Auto“ weiterlesen

Großvenediger und Co.: Tourentage auf der Johannishütte

Eine stabile Hochdrucklage ermöglicht uns Ende März 2011 ein paar traumhafte Tourentage auf der Johannishütte in Osttirol. Klares Highlight war die Besteigung des Großvenedigers, doch auch die anderen Touren hatten es in sich!

  1. Tag: Hüttenaufstieg

April 2010. Schneemangel allerorten. Trotzdem: Geplant ist geplant, unsere Tourentage in den Hohen Tauern stehen felsenfest im Kalender. Bei der Anfahrt über Bayrischzell, Kufstein, Kitzbühel, Mittersill und Felbertauern machen wir große Augen, denn viel Schnee ist tatsächlich nicht mehr zu sehen.„Großvenediger und Co.: Tourentage auf der Johannishütte“ weiterlesen

Sonnenaufgang auf dem Wannenkopf

Um vier Uhr Aufstehen lohnt sich im Allgäu! Ein Trailrun über drei Gipfel zum Sonnenaufgang. Pünktlich um 7:30 Uhr wieder in der Pension beim Frühstück gewesen. Knapp 1300 HM, etwas mehr als 19km, Laufzeit: 2 1/2h ohne und 3 1/4h mit Pausen.„Sonnenaufgang auf dem Wannenkopf“ weiterlesen

Monte Vioz: Eine Nacht im Himmel

Der 3645 Meter hohe Monte Vioz, zwischen Ortler und Adamello gelegen, trägt eine ostalpine Kuriosität: Das Rifugio Mantova del Vioz. Die auf 3535 Metern Höhe gelegene Hütte ist die zweithöchste in den Ostalpen. Zum Sonnenaufgang ein spektakulärer Aussichtspunkt!

Höher in einer Hütte als im Rifugio Mantova del Vioz schlafen geht im östlichen Teil der Alpen (fast) nicht mehr – nur an der Bernina, im auf 3600 Metern Höhe gelegen Rifugio Marco é Rosa. „Monte Vioz: Eine Nacht im Himmel“ weiterlesen

Das erste Mal…

…in die neue Arbeit gelaufen.

Die Hürde genommen, den Respekt vor dem Einfach-so-loslaufen, der einen in der Stadt manchmal überfällt,  in den Wind geblasen. Und siehe da – es hat einen Fetzen Spaß gemacht. Kühle am Westpark, eine überhitzte Theresienwiese. Gestank im Schlachthofviertel, erste Hitzeflüchtende an der Isar.„Das erste Mal…“ weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: